User Profile

Peter Ludikovsky

pludikovsky@bookwyrm.social

Joined 1 year, 3 months ago

This link opens in a pop-up window

User Activity

Ein König für Deutschland (Hardcover, 2009, Lübbe) 4 stars

Pflichtlektüre für Fans der elektronischen Wahl

4 stars

Der Anfang ist… „zach“, auf gut österreichisch. Aber spätestens ab dem Moment als Zantini auf den Plan tritt und die Manipulation der Wahlcomputer nicht nur konkreter wird sondern mit realen Meldungen in Bezug gebracht wird fesselt die Geschichte unglaublich.

Von mir bekommen jedenfalls alle Bekannten, die sich für Wahlcomputer aussprechend, zukünftig ein Exemplar geschenkt.

Leviathan Falls (EBook, 2021, Orbit) 4 stars

The Laconian Empire has fallen, setting the thirteen hundred solar systems free from the rule …

Wonderful ending to the story!

4 stars

“Tiamat's Wrath” has you wondering how everything will be resolved, how our heroes can go on and overcome the Lanconian Empire. And the solution is boht surprising and understandable in hindsight. No Deus ex Machina (at least not as a literary device), just a few guns hidden by Chekov.

And the opportunity to go even further…

Des Nebels Kinder (German language, 2014, AmazonCrossing) 1 star

Sie haben 10 Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen: Erlauben Sie einem Kidnapper, Ihnen Ihr …

Nett, aber schwach

1 star

Ein netter Krimi/Thriller, zwar nach Genre-typischen Schemata, aber flüssig zu lesen. Bei ca. 2/3 weiß man schon wer der Nebel ist, und warum er tut, was er tut. Leider wird es am Schluss zu einem Fantasy-/Esoterik-Roman, und die schöne kriminalistische Auflösung wird durch das Übersinnliche ersetzt.

Wer nichts zu verbergen hat, kann dennoch alles verlieren (German language) 2 stars

„Wer nichts zu verbergen hat…..“

Haben Sie wirklich nichts zu verbergen? Ja, SIE! Wollen Sie …

Nichts besonderes

2 stars

Das Buch ist ein Erstlingswerk, was sich ab den ersten Seiten bemerkbar macht. Beginnend bei der klischeehaften, dem Schema folgenden, Geschichte: Reporter schreibt Story, die den Mächtigen nicht gefällt, und bekommt deren Wut zu spüren, was ihn natürlich nicht aufhält. Der aktivistische Datenschützer ist ein Nerd aus der Schublade: dünn, schlecht gepflegt, keine Umgangsformen, sehr „liberale“ Einstellung zu Drogen. Unterstützt wird der Held von einer „Göttin“, welche nicht nur bildschön und eloquent ist, sondern auch noch ein Technik-Experte und ohne Fehler.

Leider wird die Story durch die eingebauten Fakten zur NSA-Überwachung nicht verbessert. Diese sind zwar grundsätzlich korrekt, werden allerdings nicht durch Fussnoten, oder ins Buch eingebaute Artikel vermittelt, sondern durch Monologe der Figuren. Dabei geht fast immer die „Stimme“ der Figur verloren, und aus der engagierten Figur wird ein emotionsloser Nachrichtensprecher inklusive Teleprompter.

Die restlichen Charaktere, inklusive den Antagonisten, erscheinen eher wie mit der Schablone erschaffen denn als richtige …